Menü öffnen

Umbau eines denkmalgeschützten Gerichtsgebäudes, Besigheim

Das denkmalgeschütze königliche Oberamtsgebäude aus dem Jahr 1908, das bis 2018 als Wasserwirtschaftsamt genutzt wurde, sollte eine grundlegende Sanierung erhalten und eine Umnutzung zu einem Nachlassgericht erfahren.

Zentrale Maßnahmen waren die Brandschutzertüchtigung sowie die Schaffung der Barrierefreiheit. Gleichzeitig musste die gesamte Haustechnik ausgetauscht und alle Oberflächen erneuert werden.

Sämtliche baulichen Eingriffe und Erweiterungen wie das Archiv oder der außenliegende Treppe- und Aufzugsturm wurden in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege entwickelt.

Das Spannungsfeld zwischen historischer Bausubstanz und neuen Bauteilen verleiht dem Gesamtgebäude einen besonderen Reiz.

Nutzfläche
1 065 m²

Bruttorauminhalt
8 768 m²

Entwurf
2017

Planung
2018

Fertigstellung
2020

Leistungsphasen
1-5

Foto und Video
brueders + Max Isele